RelAix betreibt WLAN-Netzwerk im Technologiezentrum Aachen

7. Juli 2015 um 15:00

Relaix_2_kleinRelAix Networks ist seit dem 1. Juni Betreiber des WLAN-Netzwerks im Technologiezentrum Aachen (Europaplatz). Neun Hotspots versorgen das Erdgeschoss, die Konferenzräume und die Büros der Geschäftsführung mit WLAN. Im Blog gibt RelAix-Mitarbeiter Nikolaos Kourgiantakis (im Bild rechts) Informationen darüber, was bei der Planung eines WLANs beachtet werden muss.

Was braucht man alles, um in einem solch großen Gebäude ein WLAN einzurichten?

Neben einer guten Anbindung an das Internet – hier stellen wir 100 Mbit/s bereit – nutzen wir professionelle Accesspoints der neuesten Generation, die eine sehr schnelle und stabile Verbindung, auch bei hohen Nutzerzahlen ermöglichen. Außerdem nutzen wir ein leistungsfähiges Gateway, welches die Authentifizierung und das Routing der Nutzer übernimmt.

Wie plant man die flächendeckende Funkabdeckung eines Gebäudes wie dem Technologiezentrum Aachen?

Zunächst haben wir uns die Räumlichkeiten vor Ort angesehen und entschieden wo wir unsere Hotspots platzieren müssen, um eine flächendeckende Abdeckung zu erreichen. Dies dürfen nicht zu wenige sein, aber auch nicht zu viele, da es sonst zu Störungen untereinander kommen kann. Auch die Konfiguration der Sendekanäle muss gut abgestimmt sein. Nachdem wir die Anbindung der Hotspots geklärt haben – hier kommen Netzwerkkabel zum Einsatz – erfolgt die Aufschaltung der Netzanbindung zum Technologiezentrum. Das System wurde vor der Freigabe noch ausführlich getestet.

Kann ich mein Büro auch von RelAix vernetzen lassen?

Aber natürlich – und das wahrscheinlich günstiger, als Sie denken. Das geht sogar, wenn Ihr Büro über verschiedene Standorte verteilt ist – sogar deutschlandweit. Sie arbeiten dann wie in einem lokalen Netz mit allen Mitarbeitern in allen Filialen zusammen, und sind natürlich auch im Internet. Dies ist mit bis zu 1000 Mbit/s symmetrisch möglich. Sprechen Sie uns einfach mal an.