Hohe Bandbreiten für Alsdorfer Unternehmer

10. Oktober 2017 um 11:00

RelAix Networks nimmt Glasfasernetz im Business Park Alsdorf Hoengen in Betrieb

Alsdorf Ab sofort sind Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s im Business Park Alsdorf Hoengen (BPA Hoengen) möglich. Der regionale Telekommunikationsanbieter RelAix Networks nimmt am 10. Oktober 2017 sein Glasfasernetz im Business Park Alsdorf Hoengen in Betrieb. Nach 2 Monaten Bauzeit und über 1,7 Kilometer verlegten Glasfasern können sich ansässige Unternehmen über Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge auf dem aktuellsten Stand der Technik freuen.

Die von der RelAix Networks verwendete Infrastruktur nennt sich FTTH (Fiber to the Home, Glasfaser bis in die „Wohnung“ des Kunden; im konkreten Fall besser gesagt „bis ins Büro). Hierbei wird völlig auf Kupferleitungen verzichtet und das Endgerät des Kunden wird direkt per Glasfaser angeschlossen. Auch auf die so genannte „letzte Meile“ per Kupfer wird komplett verzichtet, so dass nahezu unbegrenzte Internetgeschwindigkeiten über das Glasfasernetz der RelAix bereitgestellt werden können.

Thomas Neugebauer, Geschäftsführer der RelAix Networks GmbH erklärt: „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, ein echtes Glasfasernetz bis in die Gebäude zu bauen, um die Wettbewerbsfähigkeit des BPA Hoengen über Jahrzehnte hinweg sicherzustellen. Selbstverständlich profitieren auch Unternehmen, die sich erst neu im Business Park ansiedeln, von dem Glasfaserausbau. Der Anschluss des Gebäudes kann direkt im Rahmen der normalen Erschließung mit Strom, Gas und Wasser erfolgen.“

RelAix Networks ist ein regionaler Telekommunikationsanbieter, der seit fast 10 Jahren in der Städteregion Aachen Glasfasern für Gewerbekunden verlegt.

Michael Eßers, Prokurist der Business Park Alsdorf GmbH freut sich über die neue Technik am Standort: „Die Frage nach schnellem Internet folgt in den Verkaufsgesprächen direkt nach der Preisfrage und der verkehrstechnischen Anbindung. Im Rahmen der weiteren Digitalisierung der Wirtschaft wird die Wichtigkeit der Datenanbindung noch mehr steigen.“

Thomas Neugebauer informiert zum Thema Glasfaser: „Über eine einzelne Glasfaseranbindung sind mit den heutigen technischen Mitteln bereits 800 Gbit/s pro Kunde möglich. Ein herkömmlicher VDSL-Anschluss leistet im absoluten Idealfall maximal 0,1 Gbit/s. Die Anforderung an die IT-Infrastruktur eines Unternehmens wachsen stetig. Viele Unternehmen arbeiten inzwischen mit Cloud-Diensten oder lagern Ihre Rechner in unser Rechenzentrum aus, da sich der Betrieb eines eigenen Rechenzentrums für die meisten Unternehmen nicht lohnt. Um trotz dieser räumlichen Entfernung ohne Einschränkungen arbeiten zu können, ist eine Glasfaseranbindung in unseren Augen unverzichtbar“.

Bürgermeister Alfred Sonders hebt die hervorragende Infrastruktur des BPA Hoengen hervor:
„Wir freuen uns, dass mit diesem Invest aktuell und zukünftig die bestmöglichen Bedingungen für den Wirtschaftsstandort Alsdorf geschaffen wurden. Somit sind wir nicht ausschließlich verkehrstechnisch hervorragend angebunden, sondern insbesondere auch in Bezug auf die datentechnische Versorgung sehr gut aufgestellt.“